Welche Methoden zur Leberreinigung gibt es?

Leberentgiftung, Leberreinigung oder Leberkur: Hierfür gibt es viele Methoden. Doch wie kann die Leber, das zentrale Entgiftungsorgan des Körpers, bestmöglich unterstützt und gereinigt werden? Mehr darüber erfahren Sie hier.

In der Alternativmedizin gilt die Leberreinigung oder Leberentgiftung als eine Methode, durch die Ablagerungen oder Gifte abgebaut und Gallensteine ausgeschieden werden sollen. Bei speziellen Leberkuren wurden in der Vergangenheit bestimmte Aussscheidungsprodukte als abgegangene Gallensteine identifiziert. Heute weiß man jedoch durch die Analyse der ausgeschiedenen Partikel, dass diese lediglich ein durch die eingenommene Kur entstandenes Nebenprodukt sind. Genaueres zu dieser spannenden Geschichte erfahren Sie unten.

Wie kann man denn die Leber wirklich unterstützen und entgiften? Wir stellen im Folgenden verschiedene Möglichkeiten der Leberreinigung sowie ihre Vor- und Nachteile vor. Außerdem finden Sie hier eine Anleitung für eine Leberkur, die sicher ist und dem Körper tatsächlich guttut.

Aufbau und Funktion der Leber

Die Leber liegt rechts oben im Bauch, direkt unter dem Zwerchfell. Sie wiegt ungefähr 1,5 Kilogramm bei Frauen und 1,8 Kilogramm bei Männern. Die Leber erfüllt im Stoffwechsel zahlreiche, lebenswichtige Aufgaben.

Aufbau der Leber

Die Leber ist von einer festen Kapsel aus Bindegewebe umgeben und besteht aus den vier Leberlappen: zwei große Lappen (Lobus dexter und Lobus sinister, auch deutsch rechter und linker Leberlappen) sowie zwei kleine Lappen (Lobus quadratus und Lobus caudatus).

Schaut man sich den Feinaufbau der Leber an, besteht das Gewebe aus den Hepatozyten, den Leberzellen. Diese bilden viele kleine, nur ein bis zwei Millimeter große Leberläppchen. Jedes Leberläppchen ist mit eigenen Blutgefäßen und einer Verzweigung der Gallenwege verbunden. Durch die Leberarterie wird die Leber mit sauerstoffreichem Blut versorgt. Die Pfortader bringt hingegen sauerstoffarmes, dafür mit Nährstoffen beladenes Blut aus dem Verdauungstrakt zur Leber, während gesammelte Gallenflüssigkeit durch die Gallenwege aus der Leber abtransportiert wird. Diese Transportwege sind maßgeblich an vielen der im Folgenden genannten Funktionen der Leber beteiligt.

Gallengänge und Gallenblase

Da in der Leber die Gallenflüssigkeit gebildet wird, durchziehen zahlreiche kleine Gallengänge das Lebergewebe. Sie vereinigen sich zu größeren Gallengängen. Diese münden in zwei große Hauptgallengänge, die die Leber verlassen. Dabei handelt es sich um den linken Lebergallengang (linker Ductus hepaticus) und den rechten Lebergallengang (rechter Ductus hepaticus). Diese laufen schließlich in einen großen Gallengang zusammen, der die Gallenflüssigkeit zuletzt zur Gallenblase transportiert, wo der Großteil der Gallenflüssigkeit eingedickt und gespeichert wird. Bei Bedarf gibt die Gallenblase Gallenflüssigkeit in den Zwölffingerdarm ab. Dort sorgen die Salze der Gallenflüssigkeit dafür, dass Fette und fettlösliche Vitamine aus dem Darm aufgenommen werden können.

Funktion und Aufgaben der Leber

Die Leber ist ein lebenswichtiges und höchst effizientes Organ, das zahlreiche Funktionen beim Stoffwechsel und der Entgiftung erfüllt. Insgesamt fließen pro Minute rund 1,4 Liter Blut aus dem Magen-Darm-Trakt kommend durch die Leber und werden dabei aufwändig gefiltert.

Aufgaben der Leber

  • Entgiftungsorgan: Die Leberzellen filtern alte Blutkörperchen, nicht mehr benötigte Signalstoffe und Hormone, Bakterien und defekte Zellen aus dem Blut. Schadstoffe wie Alkohol, Ammoniak oder Umweltgifte werden umgewandelt oder abgebaut und entsorgt.
  • Nährstoffabbau und –speicherung: Aus dem Darm werden Nährstoffe aufgenommen und über das Blut zur Leber geleitet. Dort werden überschüssiger Zucker, Fettsäuren und bestimmte Vitamine herausgefiltert, gespeichert und bei vermehrtem Bedarf wieder freigesetzt.
  • Gluconeogenese: In der Leber kann die Neubildung von Zucker in Form von Glucose (Gluconeogenese) stattfinden. Das ist nötig, wenn bei Diäten, beim Fasten oder in Mangelsituationen kein Zucker zugeführt wird. So wird die Versorgung von Gehirn, Nervensystem und Organen gesichert.
  • Abbau, Recycling und Müllentsorgung: Abfallstoffe und Endprodukte des Stoffwechsels werden in den Leberzellen abgebaut. Wasserlösliche Stoffe werden über die Niere, fettlösliche Stoffe über die Gallenflüssigkeit entsorgt.
  • Produzent von Hormonen: In der Leber werden bestimmte Hormone umgebaut, wodurch ihre Wirkung modifiziert wird. Andere Hormone (zum Beispiel Wachstumshormone) werden direkt in der Leber produziert.
  • Beteiligung an der Gallenfunktion: Siehe oben. Täglich produziert die Leber bis zu einem Liter Gallenflüssigkeit.
  • Produktion von Cholesterin: Cholesterin ist ein wertvoller Baustein der Zellmembran aller Zellen und von Hormonen. Was der Körper nicht aus der Nahrung holen kann, wird in der Leber synthetisiert.
  • Produktion von Gerinnungsfaktoren: Auch an der optimal funktionierenden Blutgerinnung ist die Leber maßgeblich beteiligt, da sie Gerinnungsfaktoren bereitstellt.
  • Funktion bei der Immunabwehr: Die Leber fungiert auch als Bestandteil des Immunsystems. Blut aus dem Magen-Darm-Trakt wird durch das Lebergewebe gepresst, in dem bestimmte Immunzellen das Blut stetig nach Erregern “durchscannen”. Dadurch spielt die Leber eine wichtige Rolle in der antigen-spezifischen Immunabwehr und beim Erkennen von eingedrungenen Erregern. (1)

Darmprobleme? Reinige und saniere deinen Darm!

Download

Was ist eine Leberreinigung?

Im engeren Sinne ist in der Alternativmedizin mit einer Leberreinigung eine spezielle Methode gemeint, mit der Gallensteine gelöst und ausgeschieden werden können. In diesem Artikel möchten wir aber die allgemeinere Definition nutzen: Eine Leberreinigung oder Leberkur unterstützt die Leber bei ihrer Entgiftungsfunktion und entlastet die Leber, indem weniger Giftstoffe zugeführt werden.

Bei welchen Symptomen sollte man eine Leberkur machen?

Eine Leberkur kann grundsätzlich jederzeit durchgeführt werden, um Lebererkrankungen vorzubeugen und die Leber zu entlasten. Immerhin muss das Organ tagtäglich Hochleistungen vollbringen. Zusätzlich belasten dann noch Dinge wie Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung, Alkohol und Übergewicht die Leber. Am Ende dieses Artikels finden Sie eine detaillierte Anleitung für eine schonende und gut verträgliche Möglichkeit zur Leberreinigung.

Folgende Symptome können mit einer Lebererkrankung einhergehen. Das heißt jedoch nicht, dass diese Beschwerden sicher auf eine überlastete Leber hindeuten oder dass eine Leberreinigung die Symptome beseitigt.

  • Gallensteine / Gallenbeschwerden: Zur Vorbeugung gallebedingter Beschwerden ist eine Leberkur jederzeit möglich. Liegen bereits Gallensteine vor, sollte zunächst immer ein Arzt aufgesucht werden und jede Maßnahme mit ihm besprochen werden. Unsere unten genannte Leberreinigung durch Fasten (siehe Anleitung) ist jedoch auch beim Vorliegen von Gallensteinen in Absprache mit dem Arzt oft sinnvoll.
  • Müdigkeit und Konzentrationsprobleme: Leistungsabfall, Konzentrationsprobleme, Müdigkeit und Erschöpfung sind typische Symptome von Lebererkrankungen (2). Allerdings kann Müdigkeit auch völlig andere Ursachen haben, die man im Zweifelsfall überprüfen sollte ( Eisenmangel, Schilddrüsenunterfunktion, Depression und vieles mehr).
  • Kopfschmerzen: Kopfschmerzen können ebenfalls zu den Symptomen einer überlasteten Leber zählen.
  • Verdauungsbeschwerden: Wird nicht ausreichend Gallensaft in der Leber produziert, kann es zu Verdauungsbeschwerden kommen. Dazu gehören Übelkeit, Blähungen, heller Stuhl oder Magenschmerzen.

Welche Maßnahmen zur Leberreinigung gibt es?

Hier finden Sie eine ganze Reihe von Faktoren, die zu einer Schonung, Regeneration und Reinigung der Leber beitragen können. Andere werden zwar mehr oder weniger oft empfohlen, ihr Nutzen ist jedoch inzwischen wissenschaftliche widerlegt. Lesen Sie hier nach, welche Maßnahmen empfehlenswert sind und welche eher nicht.

Die Leber schonen

Es gibt einige Gifte und Nahrungsinhaltsstoffe, bei deren Abbau die Leber stark belastet wird. Am bekanntesten ist wohl die Wirkung des Alkohols. Regelmäßiger oder übermäßiger Alkoholkonsum kann auf Dauer zur Zerstörung von Leberzellen führen. Es kommt zu Fetteinlagerungen (Fettleber). Daraus können sich Entzündungen entwickeln, die zuletzt zu einer Vernarbung (Zirrhose) der Leber führen. Doch auch weitere Substanzen, wie beispielsweise zu viel isolierte Fructose, schädigen die Leber.

Lässt man diese im Zuge einer Nahrungsumstellung ganz weg oder reduziert sie während einer Leberkur, ist das in jedem Fall eine sehr sinnvolle Maßnahme. Dazu sollte man auch bestimmte Verhaltensweisen ändern, die die Leber belasten können.

Die Leber wird belastet durch

  • Alkohol
  • Nikotin
  • Drogen
  • Leberschädigende Medikamente
  • Übermäßig viel raffinierter Zucker, v.a. Fructose aus verarbeiteten Lebensmitteln und Fruchsaftkonzentraten
  • Transfette und große Mengen gesättigte Fette (vor allem aus tierischen und / oder stark verarbeiteten Lebensmitteln)
  • Schlafmangel
  • Kein Sport und fehlende Bewegung
  • Übergewicht
  • Diabetes Typ II
  • Umweltgifte (Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in Lebensmitteln, Weichmacher, Autoabgase usw.) oder Chemikalien am Arbeitsplatz
  • Infektionen mit bestimmten Viren (z.B. Hepatitis)

Das Meiden möglichst vieler dieser Faktoren gehört zu jeder Leberkur und zur Leberreinigung dazu. Natürlich nur, soweit sich der Faktor im Alltag auch wirklich vermeiden lässt. Verordnete Medikamente sollte man natürlich nicht eigenmächtig absetzen! Doch es sollte z. B. bei leichten Kopfschmerzen nicht sofort eine Tablette eingenommen werden. Viele der frei verkäuflichen Schmerzmittel sind für Leber und Nieren belastend.

Fasten

Fasten gehört zu den effektivsten Methoden, um den Stoffwechsel der Leber anzuregen und einer Fettleber vorzubeugen bzw. diese sogar zurückzubilden. Dazu veröffentlichten Forscher des Helmholtzzentrums in München und der Universität Heidelberg (3) Studiendaten. Die Studiengruppe konnte zeigen, dass beim Fasten ein bestimmtes Gen aktiviert wird. Dadurch wird die Fettaufnahme in die Leber gehemmt und ein gesunder Stoffwechsel gewährleistet.

Sogar eine bestehende Fettleber kann sich durch regelmäßiges Fasten verbessern (4). Außerdem setzt Fasten Autophagie-Prozesse in Gang und regt dadurch die natürliche “Müllabfuhr” aller Körperzellen an. Das trifft in besonderem Maße auch auf die Leberzellen zu, zeigen Studien (5,6). Es hat sich herausgestellt, dass die Autophagie eine maßgebliche Rolle bei der Regulation der Leberfunktion und bei der feinen Abstimmung des Leberstoffwechsels hat (5). Und zwar sowohl bei gesunden Menschen als auch bei Menschen mit Lebererkrankungen (6).

Auch das sogenannte Intervallfasten hat sehr positive Auswirkungen auf die Lebergesundheit.

Fasten ist deshalb auch maßgeblicher Bestandteil der unten aufgeführten Anleitung zur Leberreinigung.

Leberwickel

Leberwickel sind eine effektive und angenehme Methode zur Unterstützung der Leber. Sie fördern die Durchblutung der Leber und steigern damit ihre Entgiftungsleistung. Die Wickel bewirken durch die Kombination aus Wärme und Feuchtigkeit eine verstärkte Durchblutung der Leber, der Gallenblase und der Gallengänge. Es kommt zu einer Gefäßerweiterung, wodurch der Abfluss der Galle aus den Gallengängen der Leber erleichtert wird. Mehr Informationen inklusive Video-Anleitung zur Durchführung eines Leberwickels finden sie hier: Leberwickel nach Kneipp – Eine genaue Anleitung

Leberreinigung mit Öl und Saft

In naturheilkundlichen Kreisen existieren zahlreiche Anleitungen und Rezepte für Leberkuren, in denen Öl und Saft, manchmal gemeinsam mit Bittersalz oder bestimmten Pflanzenextrakten verwendet werden. Dazu gehören unter anderem die Lebereinigung nach Hulda Clark und die Leberreinigung nach Andreas Moritz. Allerdings sind die Ergebnisse unklar. In einigen Fällen sollen diese Kuren bei Menschen mit Gallensteinen zum Abgang von Steinen und zu verminderten Symptomen geführt haben. Allerdings zeigte sich später in Analysen, dass bei Verwendung einer Öl-Saft-Kur zwar Steine mit dem Kot ausgeschieden werden.

Diese stammen jedoch nicht aus der Galle und enthalten keine Gallenbestandteile (7,8). Stattdessen wiesen Laboranalysen nach, dass die Steine durch Bestandteile des Öls und des Zitronen- oder Grapefruitsafts unter Einwirkung des Enzyms Lipase im Magen / Darm erst entstanden sind. Chemisch handelt es sich dabei um eine Verseifungsreaktion. Dazu passt auch, dass diese Steine bei nahezu jedem Menschen auftreten, der eine solche Kur macht – egal ob vorher überhaupt Gallensteine diagnostiziert werden konnten. Zudem sind die Steine oft so groß (ein bis zwei Zentimeter Durchmesser), dass sie unmöglich aus der Galle stammen können. Außerdem traten bei den Durchführenden häufig Nebenwirkungen auf. Im Netz findet man Berichte über Übelkeit, starken Durchfall, Benommenheit und sogar von Ohnmachtsanfällen.

Darum ist für uns die Leberreinigung mit Öl und Saft keine Methode, die man heute noch mit gutem Gewissen empfehlen kann. Es gibt allerdings eine schonendere und wirksame Alternative, siehe unten.

Heilpflanzen und Lebensmittel für die natürliche Entgiftung der Leber

Es gibt einige Heilpflanzen, Pflanzenextrakte und Lebensmittel, die zu einer natürlichen Unterstützung der Leber beitragen können. Zu den folgenden drei Substanzen bzw. Pflanzen gibt es zahlreiche Untersuchungen, die die Wirkung bestätigen.

  • Artischockenextrakt: Extrakte der Artischocke (Cynaria scolimus) und der wilden Artischocke (Cynaria cardunculus) werden schon lange gegen Leberbeschwerden eingesetzt. Studien bestätigen, dass die Artischocke viele unterschiedliche Wirkmechanismen vereint: Unter anderem Wirken Inhaltsstoffe wie Inulin als Präbiotika und die enthaltenen Antioxidantien schützen die Leberzellen vor freien Radikalen und können vermutlich sogar die Regeneration der Leber anregen. (9)
  • Curcumin (Kurkuma): Das Gewürz Kurkuma und der enthaltene Wirkstoff Curcumin können die Leber effektiv schützen (10). Curcumin fungiert als Antioxidans und fängt freie Radikale ab. Dadurch sorgt es für Schutz und Regeneration der Leberzellen. Ideal scheint eine Kombination mit schwarzem Pfeffer zu sein, der die Wirkung verstärken kann.
  • Mariendistelextrakt / Silymarin: Die Mariendistel (Silybum marianum) wird alternativmedizinisch schon seit langem zum Leberschutz eingesetzt. Sie soll gegen Entzündungen, Fibrosen und Leberzirrhose einen Nutzen haben. Inzwischen bestätigen Studien: Der Mariendistel-Extrakt Silymarin (der eine Mischung verschiedener Inhaltsstoffe, zum Beispiel Silybin, darstellt) wirkt antioxidativ, antifibrotisch und entzündungshemmend auf die Leber (11). Deshalb wird er bei alkoholischer und nicht-alkoholischer Fettleber, Leberzirrhose, nach Vergiftungen, bei Leberkrebs und bei verschiedenen chronischen Lebererkrankungen angewendet.
  • Schafgarbe, Löwenzahn und Tausendguldenkraut sind Leberkräuter, die z.B. als Tee genossen mit ihren Bitterstoffen die Leber bei ihrer Arbeit ebenfalls hervorragend unterstützen.

Leberreinigung Anleitung

Zwei sinnvolle Leberkuren mit genauer Anleitung habe ich im Folgenden für Sie verlinkt:

7 Tage Heilfastenkur

Wie oben erwähnt ist das Fasten eine potente Methode, die Leberfunktion nachhaltig zu unterstützen. So können Sie entweder eine klassische Heilfastenkur machen, zu deren Durchführung Sie hier am Heilfasten-Portal alle notwendigen Informationen und Tipps erhalten. Wenn Sie eine geführte Heilfastenkur zu Hause durchführen möchten, kann ich Ihnen mein 7-Tage-Fastenprogramm ans Herz legen, bei dem Sie täglich ein Video und eine Text-Info von mir zugeschickt bekommen, wo ich alles Tagesrelevante bespreche. Ich zeige Ihnen z.B. genau, wie ein Einlauf funktioniert, unterstütze Sie auch mental beim Fasten und gebe Ihnen meine besten Gesundheitstipps für die Zeit danach.

21 Tage Leberentgiftung und Darmreinigung

Für all jene, die nicht streng fasten möchten, und eine Alternative suchen, die die Leber genauso vitalisiert wie der Nahrungsentzug, habe ich eine dreiwöchige Kur entwickelt, die auch gleich den Darm mit einbezieht. Das Kernstück der Kur sind leberunterstützende, entgiftende und präbiotische Lebensmittel. Aber auch spezielle Kräuter, Gewürze, Tees sowie effektive Mikroorganismen und Mineralien kommen dabei zum Einsatz. Hier finden Sie die ausführliche Anleitung zur Leberentgiftung und Darmreinigung. Wenn Sie gerne weiterführende Informationen und zusätzliche Begleitung hätten, empfehle ich Ihnen mein 21 Tage Leberentgiftung und Darmreinigung Programm (*).

So eine Entgiftungskur ist ein idealer Startpunkt für eine nachhaltige Lebensstilkorrektur. Weniger Giftstoffe zuzuführen, sich gesünder zu ernähren, die Autophagie anzuregen (zum Beispiel durch gelegentliches Interfallfasten) oder weniger Zucker und tierische Fette essen. Das alles lässt sich ideal umsetzen, wenn der Startschuss durch eine Leberreinigung schon gesetzt wurde. So wird die Leber nicht nur einmalig während der Leberkur entlastet, sondern auch dauerhaft unterstützt.

Download: Leitfaden zur Darmsanierung

Für jene Menschen, die selbständig eine Darmsanierung durchführen wollen, habe ich einen Leitfaden zusammengestellt, in dem ich beschreibe, wie Sie die problematischen Beschwerden loswerden können. Sie finden darin auch Tipps, wie Sie in weiterer Folge, Ihren Darm gesund halten und die Darmflora pflegen können.

Hier geht es zum beliebten Download "Leitfaden zur Darmsanierung"

Download

Auf unserer Seite schreiben ExpertInnen aus medizinischen und wissenschaftlichen Fachgebieten. Wir achten auf renommierte Quellen und publizieren Inhalte, die auf dem neuesten Stand der Wissenschaft sind.

Quellenangaben

  1. Racanelli V, Rehermann B. The liver as an immunological organ. Hepatology. 2006 Feb;43(2 Suppl 1):S54-62.
  2. Swain MG. Fatigue in liver disease: Pathophysiology and clinical management. Can J Gastroenterol. 2006 Mar; 20(3): 181–188.
  3. Fuhrmeister J, et al. Fasting-induced liver GADD45β restrains hepatic fatty acid uptake and improves metabolic health. EMBO Mol Med. 2016 Jun 1;8(6):654-69.
  4. Drinda S, et al. Effects of Periodic Fasting on Fatty Liver Index-A Prospective Observational Study. Nutrients. 2019 Oct 30;11(11):2601.
  5. Ke PY. Diverse Functions of Autophagy in Liver Physiology and Liver Diseases. Int J Mol Sci. 2019 Jan 13;20(2):300.
  6. Ueno T, Komatsu M. Autophagy in the liver: functions in health and disease.Nat Rev Gastroenterol Hepatol. 2017 Mar;14(3):170-184.
  7. Sies CW, Brooker J. Could these be gallstones? Lancet. 2005 Apr 16-22;365(9468):1388.
  8. Ewald N, Hardt PD. Flushing stones? „Leberreinigung” und „Gallenspülungen”. Dtsch Med Wochenschr. 2009 Sep;134(36):1774.
  9. Ben Salem M, et al. Pharmacological Studies of Artichoke Leaf Extract and Their Health Benefits. Plant Foods Hum Nutr. 2015 Dec;70(4):441-53.
  10. Farzaei MH, et al. Curcumin in Liver Diseases: A Systematic Review of the Cellular Mechanisms of Oxidative Stress and Clinical Perspective. Nutrients 2018 Jul 1;10(7):855.
  11. Federico A, et al. Molecules. Silymarin/Silybin and Chronic Liver Disease: A Marriage of Many Years. 2017 Jan 24;22(2):191.
Bitte teilen Sie diesen Beitrag! Nur so erfahren andere über die Vorzüge des Fastens. Vielen Dank!

Bildquellen

  • Schriftzug Methoden Leberentgiftung: Alliance Images | Shutterstock.com
Mag. Sandra M. Exl

Mag. Sandra Exl hat ein abgeschlossenes Studium der Biologie und ist zertifizierte Fastenbegleiterin. Sie arbeitet als Redakteurin im Team von Lanaprinzip Publishing e.U. und schreibt über die Themen Heilfasten, Ernährung und gesunde Rezepte. Mit über 20 Jahren Fastenerfahrung und vielen beliebten YouTube-Videos über das Heilfasten ist sie im deutschsprachigen Raum eine der bekanntesten Fastenexpertinnen.