Eine Frau hält sich den schmerzenden Kopf im Zuge einer Fastenkrise.

Fastenkrise – Was tun?

In Durchführung einer Fastenkur, Fasten & Gesundheit by Sandra M. Exl

Was sind die unangenehmen Nebenwirkungen des Fastens? Wie beuge ich den anfänglichen Beschwerden einer Fastenkur vor? Was ist eine Fastenkrise und was mache ich, um unangenehme Symptome zu lindern?

Befindlichkeitsstörungen beim Fasten sind keine Seltenheit und können bei Anfängern wie auch bei geübten Fastern immer mal auftreten. Es gibt zwei Hauptgründe dafür, weshalb das Fasten manchmal von unangenehmen Beschwerden durchzogen ist.

Ursachen von Fastenkrisen

  • Zum einen sind es die Nebenwirkungen der Entgiftung. Beim Fasten werden Abbauprodukte, Stoffwechselzwischen- und -endprodukte, Umweltgifte, die sich im Laufe der Zeit im Körper angesammelt haben, mobilisiert und zur Ausscheidung gebracht – über Haut, Lunge, Darm, Leber, Nieren usw. Auf ihrem Weg nach draußen können diese Ausscheidungsprodukte noch die eine oder andere unangenehme Beschwerde verursachen.
  • Dazu kommt, dass der Körper eine Umstellung seines Stoffwechsels auf „Selbstversorgung“ machen muss und auch dies nicht immer beschwerdefrei von statten geht. Der Fastenstoffwechsel ist ein in unseren Genen gespeichertes Programm, das unseren Körper befähigt, die Energie aus den eigenen Fettzellen zu beziehen. Jeder Mensch hat also die Software zum Fasten an Bord. Die radikale Aktivierung des Programms beim Fastenbeginn kann allerdings zu Beschwerden in den ersten Tagen führen.

Maßnahmen zur Vorbeugung einer Fastenkrise

Man kann die Symptome abfangen, indem man sich bereits eine Woche vor Fastenbeginn vegan und vorzugsweise basisch ernährt, (siehe Artikel zum Säure-Basen-Haushalt) auf biologische Lebensmittel achtet, viel spazieren geht, viel Wasser (2-3 Liter/Tag) und keinen Kaffee mehr trinkt. Fastentees, die die Leber und Nieren unterstützen sollte man auch schon eine Woche vorher zu trinken beginnen. Man kann auch jeden 2. Tag abends ein Basenbad nehmen (die genaue Ausführung dazu findest du unter meinen Tipps zum Fasten). Auch Stressreduktion ist sehr anzuraten. Es geht darum, im Vorfeld eine Übersäuerung abzubauen, dann werden die unangenehmen Symptome beim Fasten stark reduziert bzw. bleiben sogar aus. 1-2 Entlastungstage sollten auf jeden Fall durchgeführt werden.

Wenn dennoch Beschwerden auftreten sollten, kann man einiges dagegen tun:

Maßnahmen zur Linderung von Beschwerden einer Fastenkrise

Bei Kreislaufproblemen

  • Anregende Substanzen zu sich nehmen, wie z. B. Ingwertee oder einen frisch gepressten Apfelsaft mit Ingwer, auch Pfefferminztee mit einem Teelöffel Honig.
  • Frische Luft – wenn möglich, Bewegung an der frischen Luft
  • Wenn der Blutdruck sehr niedrig ist, kann man die Fastensuppe mit einem natürlichen Salz würzen – auch das kann helfen.

Bei Kopfschmerzen

  • Vermehrte Flüssigkeitszufuhr – ein großes Glas Wasser ist bei Kopfschmerzen immer der erste Schritt.
  • Ein Basenbad aber auch ein Basen-Fußbad kann helfen, da es die Entgiftung beschleunigt.
  • Moderate Bewegung an der frischen Luft oder zumindest Atemübungen an der frischen Luft – über die Lunge entgiften wir auch.
  • Ruhe und eventuell ein Nickerchen
  • Ein Einlauf vertreibt in vielen Fällen die Kopfschmerzen.

Bei Hungergefühlen

  • Trinken. Meist reicht ein Glas Wasser, um Hungergefühle zu vertreiben. Oft ist aber eine feine Tasse vom Lieblingstee noch viel wirksamer. Auch ein Glas Grapefruitsaft, Bio und optimalerweise frisch gepresst, wirkt wunderbar hemmend auf Essensgelüste.
  • Zähneputzen. Der frische, minzige Geschmack im Mund kann ebenso den Appetit zum Verschwinden bringen.
  • Ablenkung jeglicher Art. Vor allem ein Spaziergang an der frischen Luft oder ein Teeplausch mit einem lieben Menschen machen zufrieden und der Hunger ist vergessen.
Auch interessant:  Gesundes Entschlacken mit Hausmitteln

Bei seelischen Krisen

  • Gespräch mit einem lieben Menschen
  • Gang in die Natur – z. B. ein Waldspaziergang – die Wirkung der Natur kann hier Großes vollbringen.
  • Schreiben – So eine seelische Krise kann sehr viel Positives bewirken. Es können Dinge sichtbar und spürbar werden, die aufgearbeitet werden wollen. Das Schreiben hilft bei dieser Innenschau und Klärung.

Optimal ist es natürlich, während des Fastens Ruhe zu haben. Im Alltag zu fasten, ist auch für mich als langjährige Fastende herausfordernd. Außerdem entfaltet das Fasten im Alltag nicht sein ganzes Potential. Was das Fasten auch auf seelischer Ebene bewirken kann, habe ich in diesem Artikel geschrieben: Fasten für ein neues Lebensgefühl

Bitte stellen Sie im Vorfeld sicher, dass Sie gesund sind, denn nur dann dürfen Sie eigenständig zu Hause fasten. Wenn Sie dann die Tipps zur Vorbeugung von Fastenkrisen befolgen, werden Sie in aller Regel gut durch die Fastenkur kommen. Und ansonsten wissen Sie ja nun, was Sie gegen Beschwerden tun können. Wenn Sie sich über einen längeren Zeitraum nicht gut fühlen oder ernste Beschwerden auftreten, suchen Sie einen Arzt auf.

Meine Literaturempfehlung

Mein Geschenk an Sie

Leitfaden zur Darmsanierung

Für jene Menschen, die selbständig eine Darmsanierung durchführen wollen, habe ich einen Leitfaden zusammengestellt, in dem ich beschreibe, wie Sie die problematischen Beschwerden loswerden können. Sie finden darin auch Tipps, wie Sie in weiterer Folge, Ihren Darm gesund halten und die Darmflora pflegen können. Die Abonnenten des Heilfasten-Portals (das Abo ist kostenlos) können diesen Leitfaden gratis herunterladen. Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie über neue Artikel am Heilfasten-Portal informiert werden wollen, inklusive Gratisdownload des Leitfadens zur Darmsanierung.

Gerne können Sie sich auch hier mit mir verbinden: Instagram, PinterestFacebook, YouTubeTwitter, Google+ Profil.

Teile diesen Beitrag und unterstütze meine Arbeit!