Eine Frau mit einem Apfel beim Fastenbrechen

Fastenbrechen und Aufbautage

In Durchführung einer Fastenkur by Sandra M. Exl

Artikel aktualisiert am 09.01.2019

Die Fastentage, in denen Sie von Ihren Körperdepots gelebt haben, sind vorüber. Nun muss der Körper wieder auf Ernährung von außen – auf das Essen umgestellt werden. Ein Prozess, bei dem es um die Wiederherstellung von Verdauungsfunktionen geht, die während des Fastens geruht hatten. Hier erfahren Sie, was Fastenbrechen bedeutet und wie Sie nach dem Fasten wieder zu essen beginnen. Sie finden hier einfache Rezepte für die Aufbautage nach einer Fastenkur.

Wieso sind Aufbautage nach dem Fasten so wichtig

Für den Kostaufbau nach einer 7-10 tägigen Fastenkur sind mindestens drei, besser aber fünf Tage einzuplanen. Während des Fastens hatte der Körper die Produktion von Verdauungssäften eingestellt, nun beginnt er wieder, sie zu produzieren – stufenweise, jeden Tag etwas mehr. Erst in etwa einer Woche ist die volle Verdauungskraft wieder hergestellt. Vorher wäre der Magen nicht in der Lage, eine normale Portion ohne gesundheitliche Störungen zu verdauen. Ein weiteres Argument für die Wichtigkeit der Aufbautage ist folgendes: Ihr Körper braucht nach dem Fasten unter Umständen weniger Kalorien (je nachdem, wie viel Sie sich bewegen) und wird ein paar Tage brauchen, um wieder die volle Stoffwechselrate zu haben. Während der Aufbautage, steigern Sie sukzessive ihre Kalorienzufuhr, so dass sich Stoffwechselrate und Kalorienaufnahme parallel steigern. Je behutsamer Sie das machen, desto besser. So vermeiden Sie mit Sicherheit einen unangenehmen Jojo-Effekt.

Die erste Nahrung beim Fastenbrechen

Der Apfel ist optimal als erste Nahrung nach dem Fasten geeignet. Wichtig ist, dass Sie ihn langsam und intensiv kauen. Beim Kauen wird eingespeichelt, dabei beginnt bereits die Vorverdauung im Mund. Der richtige Apfelgenuss beim Fastenbrechen darf 20 Minuten dauern. Wenn Sie möchten,  können Sie den Apfel auch dünsten. Als Alternative zum Apfel kann auch eine Karotte gegessen werden.

Die drei Aufbautage

Wichtig ist hier: Verwenden Sie für den Kostaufbau qualitativ hochwertige frische Lebensmittel aus biologischem Anbau. Konservierte und mit Zusatzstoffen versehene Lebensmittel würden den gereinigten Organismus nur unnötig belasten. Ob Ihnen eher Rohkost oder gekochte Nahrungsmittel in der Aufbauzeit bekommen, müssen Sie selbst ausprobieren. Ich schildere in dem Video am Ende des Beitrags, wie meine Erfahrungen diesbezüglich sind und zeige Ihnen meinen ganz persönlichen ersten Aufbautag. Die nachfolgenden Gerichte sind Vorschläge für drei Aufbautage und Sie finden die genauen Anleitungen dazu hier:  Rezepte für die Aufbautage.

Der erste Aufbautag

  • In der Früh bzw. am Vormittag: optimaler Weise zwischen 10 und 11 Uhr essen Sie Ihren ersten Apfel bzw. Ihre erste Karotte (siehe Fastenbrechen). Dazu nach Belieben bis zu maximal drei Mandeln oder Walnusskerne.
  • Mittagessen: Kartoffelsuppe
  • Abendessen: max. 250 g ungezuckertes Apfelmus oder Kefir mit geschrotetem Leinsamen und ein bis zwei Stück selbstgebackenes Fastenbrot oder Knäckebrot

Der zweite Aufbautag

  • Frühstück: Kräutertee, Getreidesuppe
  • Mittagessen: Frischkost-Salatteller
  • Abendessen: max. 250 g Kefir mit geschrotetem Leinsamen oder ungezuckertes Mus aus Birnen und ein bis zwei Stück selbstgebackenes Fastenbrot oder Knäckebrot

Der dritte Aufbautag

  • Frühstück: Frischkornmüsli, Kräutertee
  • Mittagessen: Sauerkraut-Apfelfrischkost
  • Abendessen: Hirse-Tomatensuppe und 2-3 Stück Fastenbrot oder Knäckebrot

Quelle: “Fasten für Österreicher”, W.Bittner/H.Scherz, ORAC/Eigenverlag (GGF)

Tipp: Hier geht es zu allen Rezepten für die Aufbautage. Wenn Sie während der Aufbautage schon wieder arbeiten müssen und nicht die Zeit haben, für den obigen Speiseplan, können Sie aus Ihren Aufbautagen Smoothie-Tage machen. Einfach in der Früh die Menge für den Tag (maximal 3 x 250 ml) zubereiten, in Gläser mit Schraubverschluss füllen und mitnehmen (idealerweise kühlstellen). Wer es lieber pikant mag, kann das gleiche mit pürierten Gemüsesuppen machen oder eine Kombination aus beidem. Ich habe hierzu einige Videos aufgezeichnet, die Ihnen vielleicht ein angenehmes Nachkochen bzw. Zubereiten ermöglichen. Hier geht es zur Kürbis-Pastinaken-Suppe und zur Smoothie-Playlist.

Auch sehr empfehlenswert für die Aufbautage sind folgende Rezepte:

In diesem Video gibt es weitere Tipps, Rezepte und meine persönlichen Erfahrungen für gelungene Aufbautage:

Meine Literaturempfehlung zum Thema Fastenbrechen

Folgende Bücher sind auf Amazon verfügbar:

Kostenloser Download: Leitfaden zur Darmsanierung

Für jene Menschen, die selbständig eine Darmsanierung durchführen wollen, habe ich einen Leitfaden zusammengestellt, in dem ich beschreibe, wie Sie die problematischen Beschwerden loswerden können. Sie finden darin auch Tipps, wie Sie in weiterer Folge, Ihren Darm gesund halten und die Darmflora pflegen können. Die Abonnenten des Heilfasten-Portals (das Abo ist kostenlos) können diesen Leitfaden gratis herunterladen. Hier können Sie sich eintragen (AMP/Mobilnutzer klicken bitte hier), wenn Sie über neue Artikel am Heilfasten-Portal informiert werden wollen, inklusive Gratisdownload des Leitfadens zur Darmsanierung.

Gerne können Sie sich auch hier mit mir verbinden: Instagram, PinterestFacebook, YouTubeTwitter, Google+ Profil

Teile diesen Beitrag und unterstütze meine Arbeit!