Eine ältere Frau auf einer Waage als Symbol für das Fasten und Lebenserwartung

Fasten und Lebenserwartung

In Fasten & Gesundheit by Sandra M. Exl1 Comment

Ist unsere Lebensspanne genetisch festgelegt oder bestimmen unsere Lebensgewohnheiten unsere Lebensdauer?

Diese Frage beantwortet die Wissenschaft momentan so: zu etwa 25% sind Alterungsprozesse und Lebensspanne genetisch determiniert und zu etwa 75% bestimmt unsere Lebensweise, wie wir altern und wie lange wir leben. Das heißt also, zu einem erschreckend großen Teil, sind wir selbst dafür verantwortlich, wie unser Älterwerden aussieht. Für manche ist dies eine gute Nachricht, sie begreifen dies als große Chance. Andere wiederum werden es als Zumutung empfinden, dass sie im Falle von Krankheit Mitverantwortung für ihren Gesundheitszustand tragen sollen. Auf jeden Fall können wir nicht die Augen davor verschließen, dass unsere Lebensgewohnheiten sowohl unseren Körper als auch unser Leben formen.

Welche Einflüsse machen unser Leben gesund und lang?

Es gibt sie tatsächlich, wissenschaftlich abgesegnete Faktoren, die durch zahlreiche Studien belegt, die Lebensspanne verlängern können. Hier scheinen sich Altersforscher einig zu sein: Fasten und Kalorienreduktion im Allgemeinen verlängert das Leben - in allen Organismen, überall auf der Welt. Besonders wirkungsvoll scheint auch der Abstand zwischen den Mahlzeiten zu sein, was mit der Schilderung des folgenden Experiments hier verdeutlicht werden soll:

Schlank und vital vs. fett und träge

Eine MausForscher untersuchten zwei Gruppen von Mäusen, die unter den gleichen Bedingungen gehalten wurden und auch die exakt gleiche Futtermenge bekamen. Es gab nur einen Unterschied: Gruppe 1 wurde ständig in regelmäßigen kurzen Abständen gefüttert. Gruppe 2 bekam dieselbe Futtermenge innerhalb von wenigen Stunden verabreicht und musste dann den restlichen Tag fasten. Ergebnis: Gruppe 1 wies durchgehend dicke, träge Mäuse auf, die verfrüht an einer Fettleber starben. Gruppe 2 bestand durchwegs aus schlanken, vitalen Mäusen, die eine lange Lebensspanne hatten. Experimente dieser Art wurden mit unterschiedlichen Organismen viele Male wiederholt und kamen immer zum selben Ergebnis. Was passiert da? Man hat herausgefunden, dass das Fasten bzw. Kurzzeitfasten zu einem Prozess der zellulären Selbstreinigung führt, der sogenannten Autophagie. Über diese höchst interessante Fähigkeit unseres Körpers lesen Sie hier.

Auch interessant:  Was tun bei hartnäckigem Übergewicht? Im Interview: Rüdiger Dahlke

Mein Geschenk an Sie: Leitfaden zur Darmsanierung

Für jene Menschen, die selbständig eine Darmsanierung durchführen wollen, habe ich einen Leitfaden zusammengestellt, in dem ich beschreibe, wie Sie die problematischen Beschwerden loswerden können. Sie finden darin auch Tipps, wie Sie in weiterer Folge, Ihren Darm gesund halten und die Darmflora pflegen können. Die Abonnenten des Heilfasten-Portals (das Abo ist kostenlos) können diesen Leitfaden gratis herunterladen. Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie über neue Artikel am Heilfasten-Portal informiert werden wollen, inklusive Gratisdownload des Leitfadens zur Darmsanierung.

Gerne können Sie sich auch hier mit mir verbinden: Instagram, PinterestFacebook, YouTubeTwitter, Google+ Profil.

Unsere Literaturempfehlung zum Thema Kurzzeitfasten

The following two tabs change content below.

Sandra M. Exl

Gründerin bei Two Wings
Sandra M. Exl ("Lana") ist freie Journalistin, Biologin und Fastenbegleiterin. Sie schreibt über die Vorzüge des Heilfastens, Gesundheitsthemen und besucht gerne interessante Menschen und Orte. Außerdem bloggt Sandra auf https://lanalifestyle.com über vegetarische & weizenfreie Rezepte und ihr Leben.

Comments

  1. Pingback: Autophagie - Entschlackung der Zellen - Gesund durch Heilfasten

Kommentar verfassen